Förderangebote

Wir erläutern Ihnen gerne die gesetzlichen Voraussetzungen und die Antragstellung geeigneter Förderung in Verbindung mit der Integration in Arbeit bzw. zur Qualifizierung geeigneter Bewerber. Zu unseren Leistungen gehören:
  • Eingliederungszuschuss (Arbeitgeberförderung): Arbeitgeber können Zuschüsse zum Arbeitsentgelt erhalten, wenn sie Arbeitssuchende einstellen, deren Vermittlung erschwert und die Förderung zu deren beruflicher Eingliederung erforderlich ist. Die Zuschüsse sollen Einschränkungen der Arbeitsleistung ausgleichen, die zum Beispiel auf Grund längerer Arbeitslosigkeit, einer Behinderung, einer geringen Qualifikation oder des Alters wegen bestehen können.

 

  • Brückenbau (Arbeitgeberförderung): Förderung der Weiterbildung und Qualifizierung von gering qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Arbeitnehmern beschäftigt sind ohne Berufsabschluss oder mit Berufsabschluss, wenn sie mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

 

  • Maßnahmen bei einem Arbeitgeber (Arbeitnehmerförderung)  Arbeitnehmer können Maßnahmen bei einem Arbeitgeber, in einem Unternehmen, absolvieren, um sich dem Arbeitsmarkt anzunähern, Vermittlungshemmnisse festzustellen, zu verringern oder zu beseitigen. Ziel ist die Verbesserung der Eingliederungsaussichten. Für die Dauer der Maßnahme können angemessene Kosten für Fahrten zum Einsatzort, für Arbeitskleidung und gegebenenfalls Kinderbetreuung vom Jobcenter übernommen werden. Der Arbeitgeber meldet den potenziellen Mitarbeiter hierfür der Berufsgenossenschaft.

 

  • Das Vermittlungsbudget (Arbeitnehmerförderung) Die Förderung aus dem Vermittlungsbudget soll Arbeitslose bei der Anbahnung und Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung unterstützen. Wir fördern unter anderem: Mobilität, durch Unterstützung bei der Beschaffung notwendiger Verkehrsmittel, Arbeitskleidung und Ausrüstungsgegenstände, die nicht vom Arbeitgeber gestellt werden, nachweise, die zur Ausübung einer Tätigkeit notwendig sind.