Arbeit, Urlaub, Krankheit, Vermögen: Was Sie beachten müssen

Wenn Sie Arbeitslosengeld II beantragen möchten, beachten Sie bitte, dass Sie alle angeforderten Unterlagen fristgerecht beim Jobcenter einreichen müssen, da die Leistungen sonst ganz oder teilweise versagt werden können. Auch wenn Sie bereits Leistungen nach dem SGB II beziehen, bestehen für Sie eine Reihe von Mitteilungs- und Mitwirkungspflichten, die Sie unbedingt beachten sollten, da Sie ansonsten gegebenenfalls mit finanziellen Einbußen rechnen müssen.

Bitte teilen Sie uns unbedingt mit, wenn sich folgende Änderungen ergeben (Beispiele):

Veränderungen im beruflichen/schulischen Bereich

  • Aufnahme/Kündigung/Beendigung einer berufliche Tätigkeit (auch Minijob), Ausbildung sowie selbständigen Tätigkeit (egal in welchem zeitlichen Umfang), eines Praktikums, freiwilligen sozialen Jahres oder ähnliches sowie alle Arten von Schulbesuch oder Studium

Krankheit/Arbeitsunfähigkeit

  • Beginn/Ende der Arbeitsunfähigkeit, Krankenhausaufenthalten oder von Reha-Maßnahmen

Erreichbarkeit und Urlaub

  • Sie müssen an jedem Werktag für uns unter Ihrer Anschrift erreichbar sein und das Jobcenter täglich aufsuchen können. Wenn Sie planen zu verreisen, holen Sie bitte im Vorfeld die Zustimmung Ihrer Ansprechperson im Jobcenter ein.

Wohn- und Lebenssituation

  • Änderung der Anschrift : Bitte beachten Sie, dass im Falle eines Vertragsabschlusses über eine neue Unterkunft die Zusicherung des zuständigen Jobcenters zur Höhe der Kosten der neuen Unterkunft einzuholen ist.
  • Heirat, Eingehen einer eheähnliche Gemeinschaft/(Lebens-)Partnerschaft, Trennung
  • Kontoänderung, Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich des Jobcenters, Tod, Haft, Zuzug eines Lebenspartners

Vermögens- und Einkommensverhältnisse

  • Gutschriften von Erträgen (zum Beispiel Zinsen, Dividenden) oder Erstattung von Steuern

Sonstige Änderungen

  • Beantragung von Mutterschaftsgeld oder ähnlichen Leistungen, Änderung des Aufenthaltsstatus (Ausländer), Beantragung/Bezug von Renten aller Art, insbesondere Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit
Wichtig: Verlassen Sie sich nicht auf eventuelle Zusagen Dritter, die für Sie eine Beschäftigungsaufnahme oder andere Veränderungen anzeigen! Hierzu sind ausschließlich Sie selbst verpflichtet. Hier finden Sie den Vordruck Veränderungsmitteilung! Darüber hinaus sind Sie verpflichtet, aktiv an Ihrer Eingliederung in Arbeit bzw. Ausbildung mitzuwirken und damit alles dafür zu tun, um Ihre Hilfebedürftigkeit zu beenden. Bitte lesen Sie hierzu die Erläuterungen, die Sie im Merkblatt SGBII finden.