Ihr erster Besuch im Jobcenter Gießen – Hier sind wir persönlich für Sie da

Wer Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II beantragen möchte, muss persönlich beim Jobcenter vorsprechen. Antragsteller aus der Stadt Gießen kommen in diesem Fall zum Standort Nordanlage 60 (Innenstadt), wer im Kreisgebiet wohnt, meldet sich bitte am Standort Riversplatz (Riversplatz 1-9, Gebäude B) an. Die Kundentheken der beiden Geschäftsstellen sind montags bis freitags für Vorsprachen ohne Termin von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.
ACHTUNG, Sonderregelung für Riversplatz: 
Die Geschäftsstelle ist aus organisatorischen Gründen bis auf Weiteres dienstags für Kunden ohne Termin geschlossen!

Um die Wartezeit zu verkürzen, empfehlen wir Ihnen, möglichst zwischen 8:00 und 9:00 Uhr vorzusprechen.

Hinweis: Am Standort Ludwigstraße 51a in Gießen werden alle Arbeitslosengeld II-Bezieher betreut, die das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Teams U27). Hier kann jedoch kein Neuantrag auf Arbeitslosengeld II gestellt werden.

Der Antrag – So funktioniert´s

Wenn Sie im Jobcenter Gießen Arbeitslosengeld II beantragen möchten, sprechen Sie bitte zuerst an einer unserer Kundentheken vor. Diese befinden sich in unserer Geschäftsstelle Nordanlage 60 in 35390 Gießen (wenn Sie in der Stadt Gießen wohnen) und in der Geschäftsstelle Riversplatz 1-9, Gebäude B, in 35394 Gießen (für alle Menschen, die in einer der umliegenden Städte oder Gemeinden im Landkreis wohnen).

  1. Sie werden gemäß der Reihenfolge der gezogenen Wartemarken aufgerufen! Wichtig: Bringen Sie bitte bei Ihrem ersten Besuch im Jobcenter einen gültigen Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass + Meldebescheinigung) und gegebenenfalls den Nachweis über einen gültigen Aufenthaltstitel mit.
  2. Die Mitarbeiter an der Kundentheke prüfen zunächst Ihr Anliegen: Wollen Sie zum Beispiel Arbeitslosengeld II beantragen, werden Sie als Kunde registriert und – falls Sie bisher noch nicht bei einem Jobcenter oder bei der Arbeitsagentur (z.B. Berufsberatung) angemeldet waren – ein neuer Datensatz von Ihnen angelegt.
  3. In der persönlichen Erstberatung (anschließend oder nach Termin)  bespricht der zuständige Mitarbeiter mit Ihnen Ihre persönliche Situation und erfasst wichtige Daten, die notwendig sind, um einen möglichen Anspruch auf Arbeitslosengeld II zu prüfen:
    • Wie viele Mitglieder gehören zu der möglichen Bedarfsgemeinschaft?
    • Wie ist die aktuelle Einkommens- und Wohnsituation?
    • Wie sieht der berufliche Hintergrund aus?
    • Gibt es vorrangige Leistungsträger wie Rentenversicherung, Wohngeld- oder Bafögstelle?
  4. Kommt Ihr Erstberater nach dem Gespräch zu dem Ergebnis, dass Sie voraussichtlich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben, werden Sie an das Backoffice weitergeleitet. Hier erhalten Sie den Antrag auf Arbeitslosengeld II sowie
  5. die Termine für die Abgabe des ALGII-Antrages bei Ihrem zuständigen Leistungssachbearbeiter in der Grundsicherung und bei dem für Sie zuständigen persönlichen Ansprechpartner in der Arbeitsvermittlung.

Wichtig: Um möglichst frühzeitig zu klären, ob Sie einen Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II haben, sollten Sie bereits bei der ersten Vorsprache im Jobcenter möglichst von allen Mitgliedern der möglichen Bedarfsgemeinschaft (z.B. Partner, Kinder) Lohnabrechnungen, Bescheide über Renten oder Elterngeld sowie Nachweise für die Kosten der Unterkunft (z.B. Mietvertrag, Nebenkostenabrechnung, etc). sowie die Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen

So geht´s weiter

Haben Sie Fragen zu Bescheiden, möchten Sie Sachverhalte klären oder Änderungen Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse (z.B. Arbeitsaufnahme, Heirat) mitteilen, können Sie während der Öffnungszeiten an den Kundentheken vorsprechen oder sich telefonisch beim Servicecenter (0641-48016-0) melden. Die Mitarbeiter leiten in diesem Fall Ihr Anliegen an die zuständige Fachabteilung weiter. Bitte halten Sie die Kundennummer Ihrer Bedarfsgemeinschaft bereit – das erleichtert eine zügige Bearbeitung.